1959
19601958
König Franz-Josef Heite, Königin Christel Maiworm


Auszug aus der 100-Jahr Chronik zum Schützenfest 1959:

Voll des Lobes äußerte sich der Chronist über das Schützenfest 1959. Er schreibt darüber wörtlich: "Die Festtage für unser liebes Heimatdorf, auf das sich alt und jung freuten, waren wieder da. Selbst der wolkenbedeckte Himmel konnte die Freude nicht nehmen. Die Fahnen wehten schon frühzeitig im Winde."

Major Johann Halbe rief zu Beginn des Festzuges alle Schützenbrüder auf, für Ordnung zu sorgen und zu einer schönen Harmonie beizutragen. Dann marschierten die Schützen zum Abholen der Fahne und des alten Schützenkönigs Werner Rademacher. Nach einem Ständchen bei Hubert Maiworm als dem amtierenden Ortsvorsteher begab man sich hinauf zum Schützenplatz. Hier begann Punkt 17.00 Uhr das Vogelschießen, das der vom Olper Bratzkopf stammende Junggeselle Franz Josef Heite für sich entscheiden konnte. Zu seiner Königin erwählte er sich ein junges Rüblinghauser Mädchen namens Christel Maiworm (Lisses aus der Drift). Der Große Zapfenstreich unter Mitwirkung der Saßmicker Musikkapelle und des Spielmannszuges aus Olpe fand einen großen Anklang.

Sonntags zelebrierte der aus Hohl kommende Pallottinerpater Immekus das Schützenhochamt und hielt anschließend bei der Kranzniederlegung eine kurze Ansprache. Der Frühschoppen hatte beim Gasthof Hohleweg mit einem Konzert der Festmusik aus Saßmicke auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher angezogen. Über die internationale Vielfalt an Festbesuchern ist überliefert, daß Gäste aus Spanien, Belgien und Indien anwesend waren.